Startseite   |   Anregungen   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz
Link verschicken   Drucken
 

Neue Informationen des Bürgermeisters

Carlsberg (Pfalz), den 06.05.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Inzwischen sind 6 der 11 Tafeln des Historischen Rundwegs Hertlingshausen aufgestellt, wer noch helfen will melde sich bitte bei mir: wmajunke@carlsberger.de Tel. 01628583535.

Gute Nachrichten erhielten wir in der vergangenen Woche von Innenminister Lewenz aus Mainz. Dort hatten wir einen Zuschussantrag aus dem Investitionsstock des Landes gestellt für die Sanierung unserer beiden Friedhofshallen in Carlsberg und Hertlingshausen. Nun kam der Bescheid, dass wir einen Zuschuss von bis zu 57.000 € erhalten, das ist etwas mehr als 50 % der Kosten für beide Hallen zusammen. Wir können also die Leistungen ausschreiben und in diesem Jahr die beiden Hallen sanieren. Wie schnell das geht hängt nun von den freien Kapazitäten in der Bauabteilung, beim Ingenieurbüro und bei den in Frage kommenden Firmen ab. Parallel dazu kümmert sich der Arbeitskreis Friedhöfe unter Leitung des Beigeordneten Herrn Hoffmann um die geplante Sanierung der alten Wege auf dem Waldfriedhof. Hier müssen wir mit Gesamtkosten in der Größenordnung von 100.000 € rechnen. Deshalb werden wir diese Arbeiten wahrscheinlich aus finanziellen Gründen in mehreren Abschnitten in diesem und im nächsten Jahr durchführen. Der Arbeitskreis Straßen und Wege erarbeitet inzwischen eine Prioritätenliste für die geplanten Straßenreparaturen – wo sind die größten Schäden, die zuerst behoben werden müssen. Die Liste soll bis Ende Mai stehen, erste kleinere Flickarbeiten haben aber schon parallel begonnen.

Gearbeitet wird auch auf dem gemeindeeigenen Sportplatz am Wasserturm: Vorbereitungsarbeiten sind gemacht, der alte Platzbelag ist bereits in Eigenleistungen von fleißigen Männern abgetragen worden, jetzt kommt die Fachfirma für den neuen Platz. Bekanntlich waren zuletzt die Baukosten in unserem Zuschussantrag mit 378.000 € veranschlagt. Davon steuert das Land 105.000 € bei, der Gemeindeanteil wird bei ca. 100.000 € liegen, den Rest finanzieren die Vereine und Spender und Sponsoren. Bedenkt man, dass alleine die letzte Sanierung des nicht mehr zeitgemäßen Tennenbelags vor nunmehr 12 Jahren ca. 40.000 € gekostet hat und von der Ortsgemeinde alleine getragen werden musste und dass eine solche Sanierung in einigen Jahren auch wieder anstehen würde kommt unsere Gemeinde dank des Landeszuschusses und des Engagements der Vereine und Helfer und Spender beim Bau des modernen Kunstrasenplatzes sehr gut weg…

In der Kindertagesstätte „Spatzennest“ warten wir auf die neuen Fenster und Eingangstür, damit die Sanierungsarbeiten weiter gehen. Und in der Kindertagesstätte „Kinderkiste“ ist alles vorbereitet für den Einbau der neuen Küche in der Schließzeit im Juli.

Im Übrigen glaube ich, dass – unabhängig vom Ausgang der Kommunalwahl am 26. Mai – bei allen Verantwortlichen in unserer Gemeinde der Wille vorhanden ist, es durch die Wahl und die Konstitution des neuen Gemeinderates nicht zu einer langen Sommerpause kommen zu lassen, denn es gibt immer genug zu tun…

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Werner Majunke

Ortsbürgermeister