Startseite   |   Anregungen   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz
Link verschicken   Drucken
 

Breitbandversorgung in Carlsberg/Hertlingshausen

Carlsberg (Pfalz), den 11.02.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aktuelle Informationen zum Thema Internet/Breitbandausbau erhielten wir bei der letzten Bürgermeisterdienstbesprechung. Zur Erinnerung: Als vor Jahren in der damaligen Verbandsgemeinde Hettenleidelheim die erste Ausbaustufe erfolgte, war die Übertragungsgeschwindigkeit im größten Teil unserer Gemeinde gemessen an den damaligen Maßstäben so hoch, dass wir weder einen Landeszuschuss bekamen noch Angebote von Firmen für den Ausbau. Wir wissen aber, dass das Netzt bei uns zum Teil zu langsam ist, und nach den inzwischen geltenden Regeln gilt als unterversorgt, wer langsamer ist als 30Mbits/s. Das gilt auch für Carlsberg/Hertlingshausen. Ziel der Gemeinden und des Landkreises ist es, alle unterversorgten Bereiche mit mindestens 50Mbits/s auszustatten. Wegen des Umfangs des Projekts und weil es die Gemeindegrenzen überschreitet haben die Ortsgemeinden die Aufgabe per Vertrag an die Verbandsgemeinde übertragen, die ihrerseits wiederum einen Vertrag mit dem Landkreis abschlossen. Der Landkreis hat zwei Lose gebildet, eines für den nördlichen und eines für den südlichen Kreis. Das ganze Projekt ist wegen seines Umfangs, seiner Komplexität und der vergaberechtlichen Leitlinien hier nicht im Detail zu beschreiben. Der aktuelle Stand kann jedoch wie folgt zusammengefasst werden: Der Projektumfang im Landkreis liegt in der Größenordnung von 50 Millionen Euro. Davon tragen der Bund 50 % und das Land 40 %, zusammen also 90 %. Carlsberg/Hertlingshausen wird im Rahmen des nördlichen Landkreisteiles ausgebaut. Der Ausbau erfolgt mit Glasfasertechnologie FTTB. Als FTTB (engl. fibre to the basement oder fibre to the building) wird das Verlegen von Glasfaserkabeln bis ins Gebäude bezeichnet. Nach dem jetzigen Stand der Dinge soll das Projekt 2021 abgeschlossen werden. Wann in diesem Zeitraum unsere Gemeinde bedient wird steht derzeit noch nicht fest. Wir werden jedoch im Haushalt 2019 erste Mittel bereit stellen für den Fall, dass im laufenden Jahr erste Baumaßnahmen stattfinden. Selbstverständlich halten wir Sie informiert.